07.03.2017 

Höchste Auszeichnung für Marie-Luise Stöger
Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg
verleiht Goldene Ehrennadel

Stuttgart 07.03.2017 Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Paritätischen Kreisverbandes Stuttgart wurde gestern Marie-Luise Stöger, Geschäftsführerin von Wildwasser Stuttgart e.V., für ihre großen Verdienste um den Verband mit der Goldenen Ehrennadel des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Es ist die höchste Auszeichnung des Verbandes.

Als Dank für ihr vielfältiges herausragendes ehrenamtliches Engagement für den Paritätischen Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg wurde Marie-Luise Stöger jetzt die Goldene Ehrennadel verliehen. Insgesamt zwanzig Jahre war sie Mitglied im Vorstand des Paritätischen Kreisverbandes Stuttgart, außerdem Mitglied im Landesvorstand (2001 - 2009) und langjährige Sprecherin der Fachgruppe Frauen im Paritätischen.

„Marie-Luise Stöger hat mit großem persönlichen Einsatz und hoher Kompetenz die Interessen der Mitglieder insbesondere aus dem Bereich Frauen vertreten und damit die verbandliche Arbeit maßgeblich mitgestaltet und geprägt. Das verdient höchste Anerkennung“, betonte Judith Vowinkel, Vorsitzende des Paritätischen Kreisverbandes Stuttgart. „Sie hat auch viel für den Paritätischen in der Region Stuttgart getan. Als fachkundige Expertin und Lobbyistin für von Gewalt betroffene Frauen hat sie für den Paritätischen in der Gremienarbeit auf kommunalpolitischer Ebene und in der Kreisliga der Freien Wohlfahrtspflege viel bewirkt“, so Vowinkel.

Hintergrundinformationen:

Der Paritätische Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg gliedert sich in 38 Kreisverbände, deren Rechtsträger der Landesverband ist. Sie ermöglichen den Erfahrungsaustausch, die Zusammenarbeit und die gemeinsame Interessenvertretung der Mitgliedsorganisationen im Kreisgebiet.

Der Kreisverband Stuttgart bildet mit seinen 141 Mitgliedern auf Orts- und Kreisebene (bzw. Stadt- und Landkreisebene) Netzwerke, in denen die Interessen und das Fachwissen der einzelnen Organisationen gebündelt, Synergien genutzt und bedarfsgerechte Angebote entwickelt werden können. Er repräsentiert mit seinen Mitgliedsorganisationen einen bedeutenden Teil der sozialen Infrastruktur. Der Kreisverband versteht sich als Dachverband der gemeinnützigen Mitglieder. Er bündelt deren Interessen und vertritt diese gegenüber der Öffentlichkeit und Kommunalpolitik. Gleichzeitig fördert er den Gedankenaustausch, die politische Willensbildung und die Vernetzung der Mitglieder untereinander.